AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Reisevermittlung globefox

Globefox tritt ausschließlich als Vermittler einzelner touristischer Einzelleistungen auf. Im Falle einer Buchung kommt der betreffende Vertrag ausschließlich zwischen Ihnen und dem jeweiligen Reiseveranstalter/Leistungsträger zustande. Die nachfolgenden Bedingungen gelten daher ausschließlich für unsere Vermittlungstätigkeit und haben keinerlei Einfluss auf die Bedingungen, zu denen die vermittelten Reisen/Leistungen erfolgen. Auf die entsprechenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Reiseveranstalter oder Leistungsträger wird insoweit verwiesen. Soweit Leistungen ausländischer Unternehmer (Leistungsträger, Reiseveranstalter) vermittelt werden, kann für diese Reise-/Leistungsverträge auch ausländisches Recht zur Anwendung gelangen. Wenn globefox als Eigenveranstalter auftritt, so werden diese auch als Eigenveranstaltung ausgewiesen. Es gelten die in den jeweiligen Ausschreibungen genannten Bedingungen.

1. Vertragsabschluß
Ihr Auftrag an uns, eine touristische Leistung zu besorgen, kann schriftlich, mündlich, per Telefax oder über Online-Dienste erfolgen. Erst mit der Annahme Ihrer schriftlichen, telefonischen, per Internet getätigten oder persönlichen Buchung kommt zwischen Ihnen und globefox ein Vermittlungsvertrag zustande. Die Annahme des Buchungsauftrages durch globefox muss schriftlich, per Post, per Telefax oder über eMail erfolgen. Die vertragliche Pflicht von globefox ist die ordnungsgemäße Vermittlung der gebuchten touristischen Leistungen. Die Erbringung der gebuchten Leistungen ist nicht Bestandteil der Pflichten der Firma globefox.

2. Haftung von globefox als Vermittler
Die Angaben über vermittelte touristische Leistungen beruhen ausschließlich auf den Angaben der verantwortlichen Leistungsträger gegenüber Globefox, sie stellen keine eigene Zusicherung von globefox gegenüber dem Reiseteilnehmer dar. Die Haftung von globefox erstreckt sich auf die sorgfältige Auswahl des jeweiligen Veranstalters oder Leistungsträgers, die einwandfreie Besorgung von Leistungen einschließlich einer entsprechenden Information des Kunden und der Aushändigung der Reisedokumente, sowie die Weiterleitung von Anzeigen, Willenserklärungen und Zahlungen zwischen Kunden und vermitteltem Unternehmen und umgekehrt. Globefox  haftet nicht für die Erbringung der von ihm vermittelten bzw. besorgten Leistungen der Reiseveranstalter/Leistungsträger. Globefox haftet nicht für den Postversand von Reiseunterlagen.

3. Umbuchung / Stornierung
Sie können jederzeit vor Reisebeginn von der Reise/Leistung zurücktreten. Wir weisen darauf hin, dass von den Reiseveranstaltern oder Leistungsträgern Stornogebühren bis zu 100 Prozent des Reisepreises erhoben werden können (beachten Sie immer die entsprechenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Reiseveranstalter oder Leistungsträger). Storno und Umbuchungen können auch über globefox erfolgen. Der Rücktritt muss grundsätzlich schriftlich unter Angabe der Buchungsnummer erfolgen. Wir empfehlen Ihnen jedoch die Stornierung per Einschreibebrief (globefox, Ooser Karlstr. 4, 76532 Baden-Baden). Die Umbuchung einer vermittelten Leistung kann nur als Rücktritt und nachfolgendem Neuabschluss eines Vertrages erfolgen, sofern der Leistungsträger keine für den Kunden günstigere Möglichkeit anbietet. Globefox behält sich vor, dem Kunden alle globefox aufgrund einer Umbuchung/Stornierung von anderer Seite in Rechnung gestellten Kosten zuzüglich einer Bearbeitungsgebühr bis zu 25 Euro pro Person in Rechnung zu stellen. Dem Kunden bleibt der Nachweis unbenommen, dass globefox kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

4. Zahlung
Bei allen von globefox vermittelten Reisen und Reiseleistungen gelten die allgemeinen Bestimmungen des Reiseveranstalter/Anbieter.

5. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, und Gesundheitsbestimmungen
Für Reisen ins Ausland wird üblicherweise vorausgesetzt, dass der Reiseteilnehmer über einen bei Rückkehr noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass verfügt. Für einige Länder ist das Mitführen eines Personalausweises ausreichend. Die Notwendigkeit eines Reisepasses ist vor Buchung zu klären. Für Veränderungen der Passvorschriften im Zeitraum zwischen Buchung und Abreise haftet globefox nicht.

Im Rahmen seiner gesetzlichen und vertraglichen Informationspflicht erteilt globefox dem Reiseteilnehmer über die jeweiligen darüber hinausgehenden ausländischen Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen gewissenhaft Auskunft, soweit diese in Deutschland in Erfahrung gebracht werden. Für die Einhaltung dieser Bestimmungen ist der Reisende selbst verantwortlich. Kosten und Nachteile, die Ihnen aus der Nichteinhaltung von Bestimmungen entstehen, gehen zu Lasten des Reiseteilnehmers, es sei denn, sie sind bedingt durch eine schuldhafte Falsch- oder Fehlinformation von globefox. Wenn vom Reiseteilnehmer nichts weiter mitgeteilt wird, gehen wir davon aus, dass es sich um den Inhaber einer deutschen Staatsbürgerschaft handelt. Globefox haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Anmeldende/Reisende globefox mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass globefox die Verzögerung zu vertreten hat.

6. Datenverwendung und Datenschutz
Globefox erhebt und verwendet Ihre Daten gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu Bewerbung, Verkauf, Vermittlung und Durchführung von Reisen und damit verbundenen Leistungen. Nur soweit gesetzlich zulässig, werden Ihre Daten an Dritte übermittelt, z.B. Veranstalter, Fluggesellschaft, Hotel, Auftragnehmer sowie Konsumentenauskunftei, die zur Ermittlung Ihres wahrscheinlichen Zahlungsverhaltes u.a. Ihre Anschriftendaten heranzieht. Der Verwendung zur Werbung können Sie jederzeit widersprechen.

7. Reiseversicherung
Der Abschluss einer Reiserücktritts- und Reisekrankenversicherung wird dringend empfohlen.

8. Haftungsbeschränkung
Für Schäden im Zusammenhang mit der Vermittlungstätigkeit, gleich aus welchem Rechtsgrund, haftet globefox nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Für einfache Fahrlässigkeit haftet globefox  nur, sofern es für die Vermittlungstätigkeit vom Reiseteilnehmer eine Gebühr erhebt und eine Kardinalpflicht des Vermittlungsvertrages verletzt; in diesem Fall ist die Haftung auf den Reisepreis beschränkt. Für Personenschäden gelten diese Haftungsbeschränkungen nicht.

9. Anwendbares Recht
Es gilt deutsches Recht.

10. Gerichtsstand
Soweit rechtlich zulässig, gilt Baden-Baden als vereinbarter Gerichtsstand. Im Übrigen bleibt es bei dem gesetzlichen Gerichtsstand.

11. Schlussbestimmung
Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so behalten die übrigen Bedingungen gleichwohl Gültigkeit. Die Wirksamkeit des Vermittlungsvertrages als solchem bleibt unberührt.

Stand 30.04.2014